Schauspielausbildung und Ziele

Wir möchten die konventionellen und konservativen Strukturen die derzeit an deutschsprachigen Schauspielschulen herrschen durchbrechen. Wir sind ein Ort der vielfältigen Kunst. Wir lehren das solide Handwerk, das ein jeder Schauspieler braucht um zu spielen. Wir gehen darüber hinaus. Körperliche und sprachliche Einschränkungen im klassischen Sinne werden dem vorhandenen Talent untergeordnet. Wir möchten selbstbewusste Künstler ausbilden, die über sprachliche kulturelle und körperliche Barrieren hinweg denken und arbeiten.

Im Sinne der Berufung die wir haben: Schauspielkunst nach bestem Wissen und Gewissen für eine globale, vielfältige und offene Welt zu lehren. Das respektvolle Miteinander und absolute Fairness in einer internationalen Schauspielschule sehen wir als Grundlage für eine gute Atmosphäre in der sich junge Schauspielschüler/ innen den sensiblen Anforderungen des Schauspiels stellen können.

Das Ziel der Schauspielausbildung an der Reduta sind selbstständige Schauspielerinnen und Schauspieler, die den steigenden Ansprüchen von Theater, Film und Performance gewachsen sind.

Die Ausbildung dauert 7 Semester (3,5 Jahre), davon 3 Semester Grundstudium und 4 Semester Hauptstudium. Sowohl im Grund- als auch im Hauptstudium lösen die Studierenden individuelle künstlerische Aufgaben und präsentieren den Fachdozenten die jeweiligen Arbeitsergebnisse (mit anschließender Auswertung).

Basierend auf den Prüfungsergebnissen und der Persönlichkeit der Studierenden werden die künstlerischen Stärken und die Einsatzbreiten der Studierenden herausgearbeitet.

Grundstudium (3 Semester)

Die Studierenden erlernen in den ersten 3 Semestern die schauspielerischen Grundlagen und schaffen so die Voraussetzungen für die szenische Arbeit mit Bühnentexten. Das Grundstudium fokussiert auf die schauspielerisch essenziellen Bereiche Stimme und Körper.

Stimme

  • Grundlagen der Sprechtechnik
  • Ausbildung der Stimme zur Bühnenstimme
  • Richtiges Einsetzen und Verbindung von Atem, Körper und Stimme

Körper

  • Ausbildung des motorischen Apparates
  • Bewusstwerdung von Bewegungsabläufen
  • Stärkung der Ausdauer und Bewegungsfähigkeit

Alle Bewegungsfächer schließen mit einer Prüfung ab.

Die Zwischenprüfung besteht aus Teilprüfungen in den Fächern Schauspiel, Sprecherziehung, sowie aus der Abnahme einer erarbeiteten Wahlrolle.

Hauptstudium (4 Semester)

Die Studierenden leisten im Hauptstudium den Übergang vom Wissen der erlernten schauspielerischen Techniken zur künstlerischen Beherrschung und dem kreativen Einsatz. In 4 Semestern steht die Arbeit an literarischen Szenen verschiedener Epochen und Genres im Mittelpunkt. Pro Semester stellen Aufführungen auf der schuleigenen Theaterbühne das erworbene Handwerk auf den Prüfstand. Die Studierenden erleben ihre Wirkung vor öffentlichem Publikum.

Das Hauptstudium verankert die Erkenntnisse und Fähigkeiten aus den Ausbildungsfächern. Es wird vollendet durch Ausarbeitung eines für den Berufseinstieg notwendigen Vorsprechrepertoires, das auf die individuellen Stärken der Studierenden ausgerichtet ist. Das Studium endet mit der Abschlussprüfung in den Fächern Schauspiel (Abschlussstück, Monologarbeit, gesangliche Darstellung) Sprecherziehung sowie einem Bewegungsfach.

Prüfungen

Die Prüfungen werden vor Dozenten aus den Fachbereichen abgelegt. Bewertung und Kritik sind individuell auf die Studierenden zugeschnitten. Stärken und Schwächen werden identifiziert und dienen als Grundlage für das Ausbildungsziel im nächsten Semester.

Ausbildungsfächer

  • Schauspielerische Grundlagen
  • Rollengestaltung
  • Szenenarbeit, Szenenanalyse
  • Monologarbeit
  • Freie Improvisation und Rollenarbeit mit der Grotowski-Technik
  • Camera-Acting nach Susan Batson
  • Improvisation nach Keith Johnstone
  • Körpertraining nach Jerzy Grotowski
  • Atemtechnik und Stimmbildung nach Jerzy Grotowski
  • Sprecherziehung
  • Gesang, Musikalische Rollengestaltung
  • Standardtanz, Zeitgenössischer Tanz
  • Ballett
  • Akrobatik
  • Bühnenkampf, Bühnenfechten
  • Theatergeschichte- und Theorie
  • Sozialkunde
  • Mikrofon- und Synchronsprechen

Ziele

Die Reduta fördert die Schauspielkunst mit dem Ziel, Körper, Seele und Stimme von Schauspielerinnen und Schauspielern zu einem vielseitigen Instrument auszubilden. Unser Ziel sind kompetente Schauspieler, die den steigenden Ansprüchen von Theater, Film und Performance souverän begegnen.

Kooperationen

Halbährlicher Austausch mit der dänischen Schauspielschule Skuespillerakademiet in Kopenhagen. Das gemeinsame Arbeiten mit den Studenten aus Kopenhagen und ihren Dozenten, erweitert nicht nur den Horizont und bietet Erfahrungen, sondern verstärkt auch die internationale Ausrichtung, welche heute für einen Schauspieler unabdingbar ist.

Marketing/Business

Der Erfolg eines Schauspielers, hängt nicht ausschliesslich von seinem Talent und Können ab. Das Selbstverständnis, sich als eigenständige Marke zu verstehen, sich damit zu positionieren und zu vermarkten, gehört genau so zu dem Beruf eines professionellen Schauspielers.

Hier unterstützen wir unsere Studenten mit Seminaren und Workshops.

Wir arbeiten mit Gästen aus der Film-, Fernseh- und Theaterbranche zusammen, die unseren Studenten die Unterstützung geben, die sie brauchen, um die ersten Schritte im Schauspiel-Business zu gehen.

Hier geht’s zur Anmeldung.