Archiv

Vergangene Veranstaltungen

Vernissage – Wisław Stefan Fiszbach


Welche Hoffnungen führen Menschen in andere Länder? Ein neues Leben? Ein besseres Einkommen? Der Sprung ins Ungewisse (der letztlich doch zu sich selbst führt)?

Der preisgekrönte polnische Maler Wisław Stefan Fiszbach lädt in die Reduta Berlin zur Vernissage seiner Ausstellung „Görlitzer Park“. Der Maler erfährt den Görlitzer Park, Mitten in Berlin, als einen Brennpunkt gestrandeter Hoffnungen. Fiszbachs Malerei charakterisiert die von ihm geprägte Inkografie, die es Fiszbach ermöglicht, den Augenblick in seine Gemälde zu übertragen. In seinen Bildern liegen Aufbruch und Niederlage, Melancholie und Kampf dicht beieinander.

Der Künstler selbst wird anwesend sein und Ihre Fragen gern beantworten.

Die Ausstellung von Fiszbachs Gemälden erfolgt im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Paradies Europa“.

WANN: am Samstag, den 23.05.18 ab 18:00 Uhr
WO: Studiobühne Reduta Berlin, Gneisenaustr. 41, Berlin-Kreuzberg
PREISE: Der Eintritt ist frei.


Das Projekt Lesezyklus – Lektury widmet sich polnischen Literaturklassikern, die von den Streichungen der PiS-Regierung aus dem Schulkanon betroffen sind.

Zur zweiten Veranstaltung unseres Lesezyklus am Donnerstag, den 24.05.2018 um 18.30 Uhr laden wir euch herzlich ein. Die Lesung findet im deutsch-polnischen Raum der Stadthalle Cottbus statt.

Der Abend widmet sich dem polnisch-britischen Schriftsteller Joseph Conrad und seinem Werk “Herz der Finsternis”. Fragmente des Werkes werden durch die beiden Schauspielerinnen der Reduta Schauspielschule – Eliza Natalia Fort und Dominika Otlewska-Dräger – gelesen (Regisseur Wojtek Klemm). Der musikalische Rahmen wird durch den Musiker Mustafa ElDino gestaltet.

Wir freuen uns darauf, als Moderatorin die Literaturübersetzerin und Kulturvermittlerin Dorota Stroińska begrüßen zu dürfen sowie unsere Gäste PD Dr. Matthias Lorenz (Studie zur Rezeption von “Herz der Finsternis” in der deutschsprachigen Literatur) und die Übersetzerin und Autorin Iwona Nowacka. Wir sind gespannt auf die anschließende Diskussion über das Werk, die aktuelle politische Situation in Polen und weitere Themen. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt mit konsekutiver Übersetzung ins Polnische.

Der Eintritt ist frei. 

Eine europäische Dame

szenische Lesung im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Paradies Europa”
mit Matteo Forni und Lisa-Maria Damm

Eines sage ich euch! Glaubt bloß nicht, dass ihr euch in Europa auskennt. Nichts wisst ihr! Yuri kommt unangekündigt als Inspektor, um die Sicherheit der Staatsgäste in der Festung Europa zu gewährleisten. Und was macht er!? Er verliebt sich augenblicklich in die Empfangsdame. Brandgeruch liegt in der Luft. Und Yuri hat die rosa Brille auf. Auf wessen Urteil kann man sich heutzutage eigentlich noch verlassen? Das erfahrt ihr von Yuri selbst, wenn er Rechenschaft ablegt vor der Kommission. Und die europäische Dame wird auch da sein. Zumindest die süße Erinnerung an sie …

WANN: am Samstag, den 26.05.18 um 20:00 Uhr
WO: Studiobühne Reduta Berlin, Gneisenaustr. 41, Berlin-Kreuzberg
PREISE: 8 €, ermäßigt 5 €

Am besten Karten reservieren unter: reduta@reduta-berlin.de

 

Die Reduta Schauspielschule Berlin präsentiert: Die Lesebühne

Mit Prosa von Thomas Bernhard, Lewis Carroll, E.T.A. Hoffmann, Jonathan Safran Foer, David Mitchell und Felicia Zeller präsentiert sich das 5. Semester unter der Leitung von Petra Czarnetzki.

WANN: am Samstag, den 17.3.2018, findet um 16:30 Uhr
WO: Studio-Bühne der Schauspielschule Reduta, Gneisenaustr. 41, Berlin-Kreuzberg

Am besten Karten reservieren unter: reduta@reduta-berlin.de

 


WO: Studio-Bühne der Schauspielschule Reduta, Gneisenaustr. 41, Berlin-Kreuzberg”


Unsere Studenten und Absolventen zu sehen in: Das schweigende Klassenzimmer“

Nach der Vorpremiere auf der diesjährigen Berlinale, läuft der Kinofilm „Das schweigende Klassenzimmer“ ab heute in den deutschen Kinos.
Zu sehen sind unsere Absolventen und Studenten Josefine Heidt, Kira Zurhausen, Lea Eberle, Teresa Jacobowitz, Max Wrede, Chris Swientek und Jerome Winistädt.

Unter der Regie von Lars Kraume und an der Seite von Schauspielkollegen wie Michael Gwisdek, Florian Lukas und Burkhardt Klaußner spielen sie Schüler einer ostdeutschen Abiturklasse, die 1956 auf die Niederschlagung des Ungarn-Aufstandes mit einer Schweigeminute reagieren. Eine harmlose kleine Demonstration jugendlichen Freigeists, die aber fatale Folgen haben wird.

Hier gehts zum Trailer

Das Abschlußsemester zeigt: HYSTERIKON

Die Welt als Supermarkt. Spaghetti für 1,99, Spülschwämmchen im Sonderangebot und die Suche nach einem Leben mit zehn Prozent mehr Inhalt. Links im Regal Tomaten, Karrieren finden sie weiter oben, zwischen Intrige und Verrat. Wieviel haben sie noch auf dem Konto? Reichts noch für die große Liebe, oder besser doch das blonde Sonderangebot? Eine fulminante Revue aus dem satten Konsumentenleben!

Das Abschlusssemester der Reduta zeigt Ingrid Lausund’s
HYSTERIKON

mit: Andre Kallenbach, Lucia Auer, Tamara Losert, Daria Bak, Milliray Cortez
Leitung: Hans-J. Hannemann

WANN: 2. & 3. März, sowie 9. & 10. März 2018, jeweils 20.00h
WO: Studio-Bühne der Schauspielschule Reduta, Gneisenaustr. 41, Berlin-Kreuzberg

Februar 2018
GLAUBE LIEBE HOFFNUNG
Ödön v. Horvath
Mit: Derya Cesur, Edith Preuß, Sabrina Radhia Behrens, Martin Haesner, Max-Ole Bruns, Maximilian Vogelmann, Lukas Lüpertz, Hisham Alnamer, Gabriel Tauber

Wann: 15. & 16. Februar 2018 um 19:00 Uhr
Wo: Reduta Berlin, Gneisenaustr. 41, Berlin-Kreuzberg

Doubel Feature: Überall in der Badewanne wo nicht Wasser ist / Die Grotowski-Monologe
Am Donnerstag und Freitag, den 15. & 16.02.2018 bekommt ihr Einblicke in die Schauspieltechnik nach Grotowski. Vorher seht Ihr auf unserer Probebühne Müller den Frauen-Monolog “Überall in der Badewanne” von Gesine Danckwart

 

November 2017
Das 7. Semester der Reduta zeigt seinen Abschluss im Fach Sprecherziehung
SPART EUCH DAS SCHWANZWEDELN – IHR FLIEGT

Texte von: Thea Dorn , Albert Ostermaier, Mark Ravenhill (u.a.)
Mit: Daria Bak, Tamara Losert, Millaray Cortes Tellez, Andre Kallenbach
Leitung: Petra Czarnetzki

Wann: Fr, Sa, 17. & 18.11.2017, jeweils 19.30h
Wo: Reduta Berlin, Gneisenaustr. 41, Berlin-Kreuzberg

Oktober 2017
„Überall in der Badewanne wo nicht Wasser ist“ von Gesine Danckwart
Eine junge Frau lotet in der Badewanne die Grundfragen ihrer Existenz aus. Dazu zählen die Schwierigkeiten des Urinierens in Zugtoiletten ebenso wie die Häufigkeit des Haarewaschens. Das Fühlen und Wühlen im Wortschaum gerät zu einem Spiel mit fragmentierten Bildern weiblicher Identität. Am Ende sitzt die Badende im weichen Wasser die harte Frage aus: „Bin ich ein knuspriges Angebot?“

Es spielt Daria Bak
Leitung: Hans-Jürgen Hannemann

Wann: 27. & 28.10.2017, jeweils 19h
Wo: Reduta-Berlin, Probebühne „Müller“
Im Anschluss an dieses Stück, um 20h, zeigt die Reduta die Grotowski-Monologe.

Erlebe die Schauspieltechnik nach Jerzy Grotowski
Der Theaterregisseur Jerzy Grotowski revolutionierte in den 60er und 70er Jahren weltweit das Theater und die Schauspieltechnik. Er fokussierte das Theater auf die unmittelbare Person des Schauspielers, weg vom Beiwerk wie Kostümen, Schminke, Requisiten und dem Theaterraum.
Die Reduta bietet als einzige Schauspielschule in Deutschland die Grotowski-Technik als Schwerpunkt in ihrer Ausbildung an.

mit: Estelle Meissner, Chris Swientek, Valentin Weiss, Bilge Piskin, Andre Kallenbach, Lucia Auer, Delia Dosch, Elena Paniagua, Milliray Cortez, Kinga Mrawic

Leitung: Josefine Heidt, Ludwig Drengk, Lisa-Maria Damm, Prof. Teresa Nawrot

Wann: Freitag & Samstag, den 27 & 28.10.2017, jeweils 20 Uhr.
Wo: Reduta Schauspielschule, Gneisenaustr. 41, Berlin-Kreuzberg
Vor den Grotowski-Monologen, um 19h, zeigt die Reduta den Monolog „Überall in der Badewanne wo nicht Wasser ist“ von Gesine Danckwart auf der Probebühne „Müller“. Es spielt Daria Bak