Schauspiel

 

Eva Diamantstein

Nach dem Studium der Malerei an der École des Beaux Arts in Paris, lernte sie das Regiehandwerk als Assistentin bei Andrea Breth, Achim Freyer und George Tabori. Sie arbeitete ab 1986 freiberuflich als Regisseurin an diversen deutschsprachigen Stadt- und Staatstheatern u.a. in Bern, Darmstadt, Dortmund, Freiburg, Göttingen, Mannheim, Konstanz, Wiesbaden, Zürich usw., wo sie Stücke von Autoren wie Shakespeare, Kleist, Schiller, Tschechow, George Tabori, Schnitzler und vielen anderen inszenierte. Als Autorin und schreibt und inszeniert sie eigene Theaterstücke. Seit 1999 ist sie als Schauspieldozentin tätig, u.a. am Mozarteum in Salzburg und am Bruckner Konservatorium Linz. Seit 2007 unterrichtet sie an Berliner Schauspielschulen.

 

minkJulia Sophie Mink

http://www.juliaminkcoaching.de/

http://www.juliasophiemink.com/

ist eine deutsche Schauspielerin und Coach. 2004 absolvierte sie ihre Schauspielausbildung in Berlin. Seitdem ist sie als freie Schauspielerin für Film und Fernsehen tätig, u. a. in den Produktionen Quatsch (Kino), Dating Daisy (ZDF), „Mich gibt’s nur Zweimal (Sat1), Soko Wismar(ZDF) oder Allein unter Nachbarn (Sat1). Nach ihrer 4-jährigen Ausbildung zur Psychodramatikerin am Psychodramaforum Berlin übernimmt sie die Co-Leitung einer Ausbildungsgruppe und gibt deutschlandweit Trainings und Seminare für Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen. Dabei verbindet sie Schauspieltechniken mit den handlungsorientierten Methoden des Psychodramas. Seit 2009 arbeitet sie sowohl als Schauspielerin, als auch als Coach nach der Methode von Susan Batson und ist an diversen Berliner Schauspielschulen tätig. Sie bereitet auf Vorsprechrollen vor und gibt regelmässige Klassen. Neben der Rollenarbeit sind Persönlichkeitsentwicklung, Motivation, Zielsetzung und Präsenz Schwerpunkte ihrer Arbeit.

 

Shenja Jahn (Bilder und Vita folgen)

IrianaIrina Wrona

geboren in Düsseldorf, aufgewachsen in Mailand, erhielt ihre Schauspielausbildung am Max-Reinhardt Seminar in Wien und begann ihre berufliche Laufbahn 1999 am Wiener Burgtheater. Anschließend ging sie ans Deutsche Theater in Göttingen, wo sie bis 2005 fest engagiert und durchgehend protagonistisch wirkte. Unter anderem war sie zu sehen als Ophelia (Hamlet),

Julia (Romeo und Julia), Karoline (Kasimir und Karoline), Lulu (Büchse der Pandora), Nora (Ein Puppenheim), als Ariel (Der Sturm), Adele in „Die Fledermaus“. Seit 2006 arbeitet Irina Wrona als freischaffende Schauspielerin und lebt in Berlin. Gastengagements führten sie seitdem u.a. ans Deutsche Theater Göttingen (Shen-Te in „Der gute Mensch von Sezuan“, als Recha in „Nathan der Weise“), ans Maxim Gorki Theater Berlin und ans Deutsche Nationaltheater Weimar (u.a. Polly in Brechts „ Die Dreigroschenoper“, Charlotte in „Die Wahlverwandtschaften“, Lara in „Schiwagos Odyssee“). Neben Film-, und Fernsehproduktionen ist sie als Synchronsprecherin und Sprecherin für Hörbücher tätig.

 

 

Matthias O. Schneider (Bilder und Vita folgen)

Paul Burian (Bilder und Vita folgen)

Troells Toya (Bilder und Vita folgen)

hans-juergen-hannemannHans-Jürgen Hannemann

 Nach dem Studium der Germanistik und Geschichte auf Lehramt an der Georg August Universität Göttingen war Hans-Jürgen Hannemann als Regieassistent und Regisseur zunächst am Jungen Theater Göttingen, dann am Deutschen Theater Göttingen tätig. Hier arbeitete er u.a. mit F.K. Wächter, Dr. Rolf Johannsmeier, Mark Zurmühle, Roland Schäfer, Lutz Hübner und John von Düffel zusammen. Seit 2002 ist er freiberuflich als Regisseur und Schauspieldozent tätig. Von 2005-2008 enge Zusammenarbeit mit dem GRIPS Theater,Berlin. Fortbildungen im Fachbereich Improvisation u.a. bei Keith Johnstone. Hans-Jürgen Hannemann inszenierte über 25 Stücke in Berlin, Göttingen und Hamburg, darunter 3 Musical-Produktionen und eine Oper. Seit 2012 ist er stellvertretender Schulleiter an der Schauspielschule REDUTA-Berlin. März 2014 Gründung des Künstlerkollektivs dollytakestrip.

 

 

 

 

Peter WittigPeter Wittig

www.sidat-pro.de  www.peterwittig.de

absolvierte sein Meisterschülerstudium Regie bei Prof. Joachim Herz an der Akademie der Künste zu Berlin (nach Umwegen über Journalismus und Dramaturgie). Fünf Jahre Oberspielleiter Theater Greifswald. Seit 1995 freischaffend, u. a. Staatsoper Jekaterinburg (Rußland). Zusammenarbeit mit tschechischen und sorbischen Theaterkünstlern. 1996-2008 Gastdozent International Salzburg Association/ Universität Salzburg, auch Universität Innsbruck. 2002 Gründung der freien Gruppe SiDat! Simon Dach Projekttheater GbR, mit ihr u. a. „Die Sache Makropulos“ (Karel Čapek) und „Geschlechtsleben der Migranten“ (Jaromír Konečny, Uraufführung) in Berlin, Dresden und Tschechien; „Lorca. Bernarda. Fragen“ mit Beate Maria Schulz als Bernarda Alba und fünf Absolventinnen der Reduta in den Rollen der Töchter.

 

 

 

SergeijSerguei Koromchtchikow

Nach Abschluss Studiums an der Leningrader Theaterhochschule war Serguei
Koromchtchikow an verschiedenen Theatern in Russland und Litauen als Regisseur tätig. Seit 1982 hat er bei über 40 Inszenierungen an Schauspiel- und
Opernhäusern Regie geführt, u.a. Inszenierungen von Stücken von M. Gorki, J.-B.
Molière, Lope de Vega, H. Ibsen, S. Zweig, Tennessee Williams, J. Cocteau, I.
Bergman und N. Simon. Seit 1997 lebt Sergui Koromchtchikow in Deutschland. Mit Studenten Berliner Schauspielschulen arbeitete er an Projekten nach A. Tschechow, W. Shakespeare, F. Dostojewski, Tennessee Williams, B. Brecht, H. Ibsen, S. Beckett, N. Silber, B.-M. Koltès, M. Bulgakow, und R. Kippling.

 

 

 

 

 

horstHorst Ruprecht

(Vita folgt)

 

 

 

 

 

 

 

Gudrun L. Lelek (Bilder und Vita folgen)

 

Sprecherziehung

 

Sophia KatschinskiSophia Katschinski

www.stimmpraxis44.de

ist staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und arbeitet seit ihrem Abschluss im Jahr 1994 als Stimm- und Sprechtrainerin im
pädagogischen und therapeutischen Bereich. Als Sprecherin vertont sie seit 2003
regelmäßig Industriefilme. In der choriner44, Praxis für Atem-, Sprech- und
Stimmtherapie bietet Sophia Katschinski Stimmtherapie nach ärztlicher Verordnung an sowie Einzeltrainings für Stimme und Sprechen. In der Reduta ist sie verantwortlich für den Bereich Mikrofontraining.

 

 

 

Dieterich_Anna_Foto1Anne Diedrich

http://www.stimmgerecht.de/sprecher/2201/Anna-Dieterich.html

(Vita folgt)

 

 

 

 

 

 

johannes-jellinekJohannes Jellinek (Vita folgt)

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesang

 

Marie Luise Bestehorn (Bilder und Vita folgen)

Rudolf StodolaRudolf Stodola

studierte Klavier, allgemeine Musiktheorie und Schauspiel in Wien
und arbeitete dort im Anschluss Musiker und Schauspieler. Nach verschiedenen
Auslandsgastspielen lebt er seit 1972 in Berlin und gründete die
„Theatermanufaktur“. Gastengagements als musikalischer Leiter führten ihn an
verschiedene Staatstheater in Deutschland, auf Tourneen reiste er u.a. in die USA. Stodola komponiert Bühnenmusik und hat mehrere Schallplatten, CDs
herausgegeben. Seit 1991 gibt er Gesangsunterricht für Schauspieler.

 

 

 

Bewegung

 

MurielMuriel Peuckert
>

http://murielstanzstunden.wordpress.com/author/rolandpeuckert/

ist gebürtige Französin. Die diplomierte Ballettänzerin wurde am Straßburger Konservatorium und am „Centre international de danse Rosella Hightower“ in Cannes ausgebildet. Sie hat in verschiedenen Ballettkompanien,Braunschweig, Oberhausen, Hof und Halle gearbeitet und als Solistin ein breites Repertoire von klassischen bis zeitgenössischen Stücken getanzt. Sie ist nach einer tanzpädagogischen Fortbildung seit 2009 als Ballett- und Tanzpädagogin in Berlin tätig.

 

 

 

 
Silvia Ventura (Bilder und Vita folgen)

Lennart Helm (Bilder und Vita folgen)

 

KarlheinzKarlheinz Bauer
der 1953 in Bamberg geboren wurde, hatte den ersten Kontakt
zum Fechten in seiner Heimatstadt. Die Ausbildung in der Kunst des Fechtens
erfolgte ab 1967 in Nürnberg sowie ab 1969 im Berliner Fecht-Club unter Hermann
Heinke und ab 1975 auch im Landesleistungzentrum Berlin Dahlem unter dem
damaligen Landestrainer und späteren Bundestrainer für modernen Fünfkampf,
Rudolf Trost. Anfang der 80er Jahre verabschiedete sich Karlheinz Bauer von der
sportlichen Variante der Fechtkunst, um sich ausschließlich dem szenischen
Fechten zu widmen. Nach verschiedenen theoretischen und praktischen Studien
entwickelte Karlheinz Bauer eine eigene, überwiegend auf Improvisation
basierende Variante des szenischen Fechtens. Seit der Mitte der 80er Jahre
unterrichtet Karlheinz Bauer diese Fecht-Technik mit großem Erfolg an diversen
Berliner Schauspielschulen.

FineJosefine Heidt
http://www.josefineheidt.de/

ist eine junge Berliner Schauspielerin. Sie absolvierte ihre Ausbildung an der Schule für die darstellenden Künste DIE ETAGE und an der Schauspielschule REDUTA. Während des Studiums spielte sie bereits auf internationalen Theaterfestivals. Seit 2012 unterrichtet sie die körperbasierte „Grotowski-Technik“ nach dem polnischen Theateravantgardisten Jerzy Grotowski an der REDUTA Berlin und in internationalen Workshops. Seit 2014 ist sie Ensemblemitglied bei Theatersport Berlin und Teil des Künstlerkollektivs „dollytakesatrip“.

 

 

 

 
Ludwig DrengkLudwig Drengk

 www.ludwigdrengk.de

stammt von der Insel Rügen. Der anfänglichen Mitgliedschaft im TJC Stralsund und Engagements als Jungdarsteller am Theater Vorpommern folgte die dreieinhalbjährige Schauspielausbildung mit Abschluss an der Reduta Berlin, wo er als Assistent Teresa Nawrots die Grotowski-Technik erlernte, die ihn als
Workshopgebender bereits nach Polen und Dänemark führte. Seit 2009 arbeitet
Ludwig Drengk freischaffend in verschieden Kurzfilm- und Theaterprojekten, u. a.
Acud, tfK, Theater Marameo Magdeburg, Theater Wrede Oldenburg. Seit Februar
2013 ist er Ensemblemitglied und Workshopleiter des bundesweit aktiven
Präventivtheaters EUKITEA, welches unter der Leitung von Stephan Eckl 2013 den„Deutschen Förderpreis Kriminalprävention“ erhielt.

 

 

ogn-for-webOgün Çakarcan

arbeitete als Tänzer und Choreograph an der TU-Berlin und in verschiedenen anderen (Hoch-)Schulen. Nach dem Turniertanzen in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen war Çakarcan norddeutscher Meister in der
Free-Style-Formation (Jazz und Ballett). An der FU-Berlin studierte er Publizistik und Amerikanistik/Linguistik (John-F.- Kennedy-Institut) und hat Fortbildungen in Deutschland und den USA zum Kreativen Schreiben, Drehbuch und Schreiben
für die Bühne absolviert. Z.Z. ist er Dozent für Tanz, Drehbuch, kreatives Schreiben und Englisch.

 

 

 

 

 

EliasElias Liebermann 

www.elias-elastisch.de

Begeistert von der Jonglage und Objektmanipulation lagen die ersten theatralen Wurzeln von Elias Liermann im Bereich der Straßenkunst. Nach einer 1-jährigen Reise mit Rucksack durch Europa, fasste er in Berlin Fuß und begann 2007 ein Studium für Pantomime/Mime an der Etage, welches er im November 2010 erfolgreich absolvierte. Es kam zu Gastspielen in Polen,Tschechien, Portugal und Spanien. Auch zahlreiche Auftritte in Bars, Varietés, Openstages und sein selbst erdachtes abendfüllendes Pantomime-Stück DER HENKER UND SEINE FRAU ebneten ihm als Pantomimeartist seinen Weg. So fanden allerhand verschiedenster Künste neuen Raum in einer größeren verbindenden Kunst, der Pantomime.

 

 

 

 Synchronsprechen

 

 

Andreas KlumpfAndreas Klumpf

studierte Anglistik und Germanistik in Heidelberg, war als Schauspieler von 1996-1998 am Niedersächsischen Staatstheater Hannover und von 1999 bis 2009 am Deutschen Theater in Göttingen engagiert. Er gastierte außerdem am Nationaltheater Mannheim, am Badischen Staatstheater in Karlsruhe sowie am Maxim Gorki Theater in Berlin. Seit 2010 ist er außerdem als Sprecher und Synchronsprecher tätig..