Die Grotowski-Technik

Die REDUTA ist die einzige Schauspielschule in Berlin, die die Grotowski-Technik in ihrer Ausbildung anbietet.
Der polnische Theaterregisseur Jerzy Grotowski (1933 – 1999) revolutionierte in den 60er und 70er Jahren zunächst in Polen und später auch weltweit das Theater und die Schauspieltechnik. Ihm war vor allem daran gelegen, Theater auf die Person des Schauspielers zu konzentrieren und alles Beiwerk – Kostüme, Schminke, Requisiten, sogar den Theaterraum – wegzulassen.

Dafür arbeitete er mit den SchauspielerInnen besonders intensiv an ihrem körperlichen Ausdruck, ihrer Stimme und ihren Gesten.
Beim Training nach Grotowski erarbeitet jeder Schauspieler ein Bewegungsalphabet, die sogenannten Plastic Elements, die ihm eine Form für den eigenen Ausdruck geben. Darauf aufbauend kann er oder sie in freier Improvisation Zugang zu einer neuen körperlichen und emotionalen Stimmigkeit finden.
Viele Schauspieler benutzen Atem und Stimme auf falsche Weise, werden schnell heiser oder sprechen nicht mit ihrer „eigenen Stimme“.

Mit Hilfe der Grotowski-Technik lassen sich Atem- und Stimmblockaden abbauen und die Resonanzräume im eigenen Körper öffnen. So erweitert sich die Ausdrucksskala der Stimme beträchtlich und bekommt Kraft und Ausdauer. Daneben werden Techniken für Lachen, Weinen, Halbflüstern, Flüstern und Schreien gelehrt. Grundprobleme des Handelns, Denkens und Fühlens auf der Bühne sind Schwerpunkt der Arbeit in den Etüden und Miniszenen nach Grotowski.